Durch Zufall habe ich vor kurzem von Kumpir gelesen – einer Art gefüllte Kartoffeln aus der Türkei. Leider war ich dort selbst noch nie, was mich allerdings nicht davon abhält, trotzdem zu versuchen Kumpir zuzubereiten ;) Und dazu braucht ihr echt nicht viele Zutaten und ihr könnt die Füllung problemlos auf euren Kühlschrankinhalt abstimmen.

Übrigens stammt das Wort „Kumpir“ vom pfälzischen Wort Krummbeere ab und wurde über die Balkantürken in der Türkei verbreitet. Dort gibt es sie wohl nun ziemlich häufig an der Straßenecke zu kaufen. Schade, dass es die Kumpir nicht in die deutschen Dönerläden geschafft haben. Aber sie schaffen es ja hoffentlich trotzdem in eure Küche :)

Außerdem kann ich sie mir im Sommer auch super mit gegrillten Kartoffeln vorstellen!

Zutaten für 2 Personen
Für die Kartoffeln:
4 große oder 6 mittelgroße Kartoffeln
etwas vegane Margarine (z. B. Alsan, Deli Reform)
Gemüse nach Wahl (ich habe z. B. 1/3 Zucchini, 1/2 Karotte, ein paar Oliven und etwas Paprika genommen)

Für die Sesam-Joghurt-Soße (nicht auf dem Bild):
3 EL veganen Joghurt (Natur)
3 TL Tahin (Sesampaste)
Salz
Pfeffer

Für die rote Soße:
2 – 3 Scheiben getrocknete Tomaten
75 ml Sojasahne
Salz
etwas Dill

Zuerst geht es für die Kartoffeln laaaaaange in den Ofen. Abwaschen und dann etwa eine Stunde bei 230 Grad backen.

In der Zwischenzeit könnt ihr Gemüse schnibbeln was das Zeug hält. Es sollten möglichst kleine Stücke sein, damit sich das Gemüse später gut in die Kartoffeln füllen lässt. Ich habe es außerdem kurz angedünstet.

KumpirBuntesGemüse

Buntes Gemüse für die Füllung :)

Für die Sesam-Joghurt-Sauce habe ich alle Zutaten einfach vermischt. Für die rote Sauce habe ich die getrockneten Tomaten in kleine Stücke geschnitten und so gut es geht mit der Sojasahne püriert. Anschließend habe ich noch etwas Salz und Dill hinzugefügt. Ihr könnt den Dill allerdings auch einfach weglassen oder andere Kräuter benutzen.

Nach einer Stunde die Kartoffeln vorsichtig aus dem Ofen holen und in der Mitte teilen. Typische Kumpir werden allerdings nicht ganz durchgeschnitten. Das Kartoffelinnere etwas lockern (mit einer Gabel oder einem Messer) und mit etwas Margarine mischen. Gemüse auf die Kartoffeln geben und zum Schluss die Soße obendrauf geben.

Afiyet olsun! (= Guten Appetit auf Türkisch)

TuerkischeKumpir

Vanessa

Vanessa

Ich bin 22 Jahre alt, Bloggerin, Veganerin, Reisende, Studentin, angehende Bibliothekarin, Koch- & Backsüchtige und mag seltsame Dinge, zum Beispiel durch ausländische Supermärkte laufen. Auf meinem Blog berichte ich euch von all diesen Dingen :)
Vanessa

Letzte Artikel von Vanessa (Alle anzeigen)