Was ist dran an den gängigen Vorurteilen über Norwegen und die Norweger? Sind Norweger wirklich kalte Menschen, friere ich unglaublich 300 km über dem Polarkreis und sprechen denn nun wirklich alle Skandinavier so gut Englisch? Höchste Zeit für meinen zweiten Realitätscheck :)

1. 400 km über dem Polarkreis? Da ist es sicher uuuuuunglaublich kalt!

Das ist definitiv einer der Standardsätze, die ich zu hören bekommen habe, wenn ich erzählt habe, wo ich Praktikum machen werde. Und zugegeben, bevor ich mich mit Norwegen und insbesondere Nordnordwegen beschäftigt habe, habe ich genau das gleiche gedacht.

Die Realität? Nein, aufgrund des Golfstroms ist es in Tromsø selten kälter als -10 Grad. Und selbst minus zehn Grad kommen schon eher selten vor, ich bin Anfang März angekommen und habe höchstens minus 1 oder 2 Grad miterlebt.

Dafür ist es allerdings im Moment (Juni) an den wärmsten Tagen auch gerade mal 15 Grad. Die letzten Schneeberge in der Stadt sind nun vor ein paar Tagen geschmolzen. Ja, das mag tatsächlich etwas komisch klingen :) Generell ist April der schneereichste Monat.

In Oslo sieht es übrigens ganz anders aus, Tromsø ist immerhin 2000 Kilometer weiter nördlich. Norwegen ist einfach ein riesiges Land!

Fazit: Nein, es ist recht mild. Kein bitterkalter Winter, dafür aber auch kein superwarmer Sommer!

Wie kalt ist es in Norwegen

Schnee… viel Schnee! (Aufgenommen Ende März)

 

2. Norwegen ist teuer!

Hmm, das ist wohl kein Geheimnis. Aber bevor ich das erste Mal in Norwegen war, war mir wirklich nicht bewusst wie teuer dieses Land wirklich ist. Denn wir reden hier nicht von einem Preisniveau wie z. B. in Finnland, was ja auch eher als teures Land gilt. Hier kostet eine kleine Mango im Angebot gerne mal 4 – 5 €, eine Gurke über 2 € pro Stück, eine Kurzstrecke mit dem Bus fast 5 €, … Also kann es dir durchaus passieren, dass du erstmal einen Preisschock kriegst ;)

Man muss jedoch bedenken, dass man hier auch schnell dreimal so viel wie in Deutschland verdient.

Fazit: Ja, Norwegen ist richtig teuer. Aber wenn du das Glück hast hier zu arbeiten, kannst du dafür auch richtig viel verdienen.

Teure Preise in Norwegens Supermärkten

Gurken für umgerechnet über 2 €. Keine Seltenheit.

 

3. Alle Norweger sprechen fließend Englisch.

Zugegeben, die Wahrscheinlichkeit jemanden zu treffen, der kein Englisch oder schlechtes Englisch spricht, ist sehr gering. In den drei Monaten, die ich hier gelebt habe, ist mir das äußerst selten passiert. Aber dadurch dass Englisch hier so normal ist, traue ich mich erst vegane Infostände hier in der Stadt zu organisieren… ohne selbst die Landessprache zu sprechen. Und es funktioniert und stört die wenigsten, wenn ich anfange mit ihnen auf Englisch zu sprechen :)

Zwar sind viele Norweger der Meinung, dass ihr Englisch schlecht sei, aber das ist wirklich Blödsinn. Viele sprechen uuuuuuuuuunheimlich gut Englisch, die anderen eben „nur“ gut. Noch dazu spricht auch der ein oder andere Deutsch.

Fazit: Um Verständigungsprobleme braucht ihr euch wirklich keine Sorgen machen :)

Sprechen alle Norweger Englisch?

 

4. Norweger sind eher kalt und zurückhaltend.

Das ist auf jeden Fall ein weit verbreitetes Vorurteil. Ob ich es bestätigen würde?

Erstmal würde ich sagen, dass es natürlich auch immer auf die einzelnen Menschen ankommt, die man trifft. Ich habe Leute kennenlernen dürfen, wo ich zumindest das „zurückhaltend“ direkt unterschreiben würde. Aber auch Leute auf die das ganz und gar nicht zutrifft. Im Allgemeinen würde ich jedoch zustimmen, dass sie Norweger ein wenig zurückhaltender wie Deutsche sind. Allerdings sind sie dennoch offener und freundlicher als ich erwartet habe. Und als kalt würde ich sie ganz und gar nicht beschreiben. Sobald man sie etwas besser kennt, sind sie super liebenswerte Menschen!!

Fazit: Man kann die Norweger zwar nicht mit den Italienern vergleichen und noch dazu ist es schwer so etwas zu generalisieren, aber ich würde die Norweger zwar anfangs als ein wenig zurückhaltend beschreiben, aber auf keinen Fall als kalt!

Sind Norweger zurückhaltend?

Drei liebe, absolut nicht kalte, Norwegerinnen :)

 

5. Norweger laufen viel und sind viel draußen.

Hmm, ja, das habe ich erwartet als ich hier ankam. Aber relativ schnell wurde ich gefragt, ob ich zu meinem Arbeitsort laufe. Schließlich sind es ja (im Winter bei Schnee und Eis) etwa 30 Minuten zu Fuß! (Mittlerweile schafft man es übrigens in 15 – 20 Minuten… vielleicht könnt ihr euch dann ungefähr vorstellen, wie ich mich hier im Winter bewegt habe =D). Für mich war es eigentlich von Anfang an klar, dass ich mir das Busticket sparen werde. Zum einen fahre ich eh nicht gerne Bus, spare so Geld und bin so auch unabhängiger von Busfahrplänen und zum anderen finde ich das wirklich nicht weit.

Aber für die meisten Norweger scheint es sich schon um einen langen Weg zu handeln. Wandern, Ski fahren und Co. ja, aber durch die Straßen der Stadt laufen scheint für die meisten nicht so interessant zu sein. Zumindest bekommt man diesen Eindruck, wenn man die wartenden Menschen an der Bushaltestelle anschaut ;)

Fazit: Ich denke schon, dass Norweger gerne laufen. Allerdings eben nur in der Natur, für den täglichen Weg zur Arbeit wird lieber das Auto oder der Bus benutzt.

Sind Norweger viel draußen?

 

Wart ihr schon einmal in Norwegen und habt ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder vielleicht auch komplett andere? Und wünscht ihr euch einen 2. Teil? Mir würde sicher noch so einiges einfallen :)

Vanessa

Vanessa

Ich bin 22 Jahre alt, Bloggerin, Veganerin, Reisende, Studentin, angehende Bibliothekarin, Koch- & Backsüchtige und mag seltsame Dinge, zum Beispiel durch ausländische Supermärkte laufen. Auf meinem Blog berichte ich euch von all diesen Dingen :)
Vanessa

Letzte Artikel von Vanessa (Alle anzeigen)