Viele Menschen stellen es sich kompliziert vor vegan zu leben. Wie koche ich ohne tierische Produkte wie Sahne, Milch, Butter, Fleisch, …? Und backen ohne Ei?

Zugegeben, ich war auch skeptisch. Ich erinnere mich noch daran, dass ich Korvapuusti für meine WG backen wollte. Da eine meiner Mitbewohnerinnen vegan lebte (bzw. es immer noch tut, aber sie ist nicht mehr meine Mitbewohnerin), sollten sie vegan sein. Ich hatte allerdings eher schlechte Erfahrungen mit Sojamilch gemacht, daher entschied ich mich letztlich einmal vegane Korvapuusti und einmal unvegane (mit Kuhmilch) zu machen aus Angst, dass die veganen mit der Sojamilch nicht schmecken würden.

 

Milch & Milchprodukte

Heute kann ich nur sagen: Ja, es gibt eklige Sojamilch. Aber es gibt definitiv auch Sojamilch, die schmeckt. Ich bevorzuge allerdings Reis- oder Soja-Reis-Milch. Die beiden Sorten sind eher günstig und passen sowohl zu herzhaften, als auch zu süßen Gerichten. Allerdings kannst du dich einfach durchprobieren, vielleicht magst du eine andere Milchsorte lieber? Es gibt so viele: Mandelmilch, Haselnussmilch, Hafermilch, Cashewmilch, … Und dann zum Teil noch mit z. B. Vanillegeschmack!

Wer sparen möchte, kann die Milch übrigens auch selbst machen. Ich muss zugeben, dass ich es noch nie gemacht habe, da ich sowieso eher weniger Milch benutze, aber ich stelle es mir mit Hafer- und Reismilch ziemlich einfach vor.

Und wie benutze ich sie nun? Einfach wie Kuhmilch! Im Kaffee, beim Backen, für Soßen, … einfach 1:1 austauschen :)

Mit Sahne sieht es ähnlich aus. Diese findet ihr in diversen Geschäften oft unter dem Name „Cuisine“. Pflanzliche Sahne hat mir übrigens von Anfang an besser geschmeckt wie Kuhmilchsahne! Achtung aber, wenn ihr Sahne zum Aufschlagen sucht. Nicht jede pflanzliche Sahne lässt sich aufschlagen. Bekannte Marken für aufschlagbare Sahne sind LeHa (Schlagfix) und Soyatoo.

Bevor ich angefangen habe vegan zu leben, habe ich unglaublich gerne Joghurt gegessen. Auch immer mit dem Hintergedanken, dass Milchprodukte ja gesund sind. Nun ja, jetzt weiß ich es besser. Aber Joghurt esse ich immer noch gerne, nur eben kein Kuhmilchjoghurt, sondern Sojajoghurt. Den Joghurt von der Firma Alpro findet ihr inzwischen in vielen Supermärkten. Mein Lieblingsjoghurt ist aber von der Firma Sojade und zwar der Heidelbeerjoghurt :)

Im Allgemeinen: Euer Geschmack wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit auch ändern. Mein erster Sojajoghurt, den ich probiert habe, fand ich scheußlich und sehr nach Soja schmeckend. Heute esse ich genau den selben von der selben Marke und empfinde das nicht mehr so!

Butter kann einfach durch Margarine ersetzt werden. Aber Vorsicht: Margarine ist nicht automatisch vegan, das wissen viele Menschen nicht! Vegan ist allerdings zum Beispiel die Margarine von Deli Reform und die von Alsan. Die Alsan-Margarine liegt häufig bei der Butter und sieht zum verwechseln ähnlich aus ;)

 

Ei

Backen ohne Eier? Geht wunderbar!

Ich benutze am liebsten Sojamehl, das ist einfach zu bekommen und man kann es für die verschiedensten Rezepte einsetzen. Ihr findet es in größeren Supermärkten (z. B. im Kaufland), im Reformhaus oder im Bioladen in kleinen Packungen. Aber keine Sorge, braucht man laut Rezept 200 g Mehl, müsst ihr nicht eure gesamte Sojamehlpackung benutzen. Ihr benötigt nur wenige Löffel. Faustregel ist, etwa 1 EL Sojamehl ersetzt ein Ei. Daher wird eure Packung Sojamehl ziemlich lange reichen!

Noch einfacher geht es mit Ei-Ersatzpulver wie NoEgg oder MyEy. Mir persönlich ist das zu teuer und nicht ganz so einfach zu bekommen wie Sojamehl. Eine halbe zermatschte Banane pro Ei tut es oft auch… ich mag nur keine Bananen ;) Ansonsten funktioniert je nach Rezept auch Kichererbsenmehl, Guarkernmehl, Johanniskernbrotmehl, … Ist das Ei im Teig, um ihn zu lockern, kann man auch einen Esslöffel Essig benutzen. Und keine Sorge, man schmeckt es nicht raus!

Sind nur ein oder zwei Eier im Teig, kann man sie oft auch einfach weglassen. Klappt trotzdem!

Und was man oft gar nicht denkt: Vieles ist von sich aus eifrei, zum Beispiel bestehen Nudeln meistens aus 100% Hartweizengrieß. Und vegane Spätzle (von der Firma 3-Glocken-Nudeln) gibt es auch :)

 

Käse

Käse? Okay, da ist tatsächlich nicht ganz so einfach mit dem Ersetzen. Allerdings gibt es auch veganen Käse, wusstest du das? Wer Käse als Brotbelag braucht, wird keine großen Schwierigkeiten haben Ersatz zu finden. Und dazu musst du nicht in eine super speziellen veganen Laden, oft gibt es nämlich den Wilmersburger-Käse im Supermarkt nebenan, sprich bei Edeka, Kaufland oder Tegut. Allerdings gibt es auch noch einige andere Firmen, die veganen Käse anbieten. Beispielsweise Violife, Tofutti und Vegusto sind ebenfalls sehr beliebt. Hierfür musst du dich allerdings tatsächlich in ein Reformhaus wagen oder online bestellen.

Ein Gericht soll überbacken werden? Dann gibt es auch veganen geriebenen Käse von der Firma Wilmersburger im Supermarkt. Den finden viele ziemlich gut, mir schmeckt er ehrlich gesagt nicht. Es gibt aber auch hier wieder einiges anderes was man online bestellen kann. Allerdings muss ich sagen, dass ich früher so ziemlich alles überbacken habe und das Käse definitiv das Thema war, was mich zweifeln ließ, ob ich vegan leben kann. Und heute vermisse ich es überhaupt nicht mehr! Können sich die meisten Menschen nicht vorstellen, aber ist tatsächlich so. Eine Pizza ohne Käse schmeckt wunderbar und auch meine Lasagne muss nicht mehr mit Käse überbacken sein :) Probier es einfach mal aus! Möchtest du aber partout nicht auf Käse verzichten, gibt es die oben erwähnten Alternativen oder ihr könnt euch euren veganen Käse einfach selbst machen. Hier gibt es ein Rezept für sogenannten Hefeschmelz, der mit Hefeflocken gemacht wird. Diese sollen einen ähnlichen Geschmack wie Käse haben. Oder wie wäre es mit Cashewkäse?

Für Parmesankäse gibt es auch wieder vegane Alternativen zu kaufen. (Ihr seht schon, es gibt alles mögliche zu kaufen :)) Hier könnt ihr euch aber auch schnell selbst veganen Parmesan zaubern: Einfach 100g gemahlene Mandeln mit 25 g Hefeflocken und etwas Salz mischen. Wer möchte, kann auch noch ein paar Semmelbrösel dazugeben.

 

Fleisch

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich beim Thema Fleisch-Ersatz vielleicht nicht die beste Ratgeberin bin, da ich schon seit über 10 Jahren kein Fleisch mehr esse und daher wahrscheinlich auch den normalen Geschmack gar nicht mehr richtig kenne. Aber ich versuche es trotzdem mal:

In nahezu allen Supermärkten gibt es mittlerweile Tofu und Fertiggerichte wie Sojaschnitzel, vegane Würstchen, oft auch veganen Aufschnitt, … Eben alles fleischige ohne das ein Tier dafür sterben muss :) Dabei gibt es sicherlich – wie auch bei der Milch – Sachen, die überhaupt nicht schmecken und Sachen, die echt täuschend ähnlich schmecken. Und viele Menschen sind anfangs eher weniger begeistert von Tofu. Ich auch und ich wusste auch lange nicht, wie man das wirklich gut zubereiten kann. Okay, ganz so gut bin ich darin immer noch nicht, aber ich esse Tofu inzwischen ganz gerne. Mit den richtigen Gewürzen kann er echt ganz lecker schmecken! Daneben gibt es außerdem Tofu, der schon von vornherein Geschmack hat, z. B. Basilikumtofu, Curry-Mango-Tofu, … Die mag ich echt gerne und ich kann sie mittlerweile auch schon einfach so essen. Ansonsten passen sie zum Beispiel zu Gemüsepfannen, aufs Brot, …

Eine weitere Alternative ist Seitan. Mit Seitan kann man einen ziemlich ähnlichen Geschmack erreichen, wenn man das möchte. Es besteht aus Gluten und wird durch das Auswaschen der Stärke aus Weizenmehl gewonnen. Ganz simpel, lässt sich also auch selbst zuhause machen. Ansonsten findet ihr es im Biomarkt eures Vertrauens.

Ansonsten kann ich euch noch Produkte aus Lupine und Tempeh ans Herz legen.

 

Honig

Agavendicksaft ist eine super Alternative :) Weiterhin wäre auch Ahornsirup oder Zuckerrübensirup möglich.

 

Schokolade

Als Schokoladen-Junkie konnte ich mir diesen Absatz jetzt nicht nehmen lassen =D Ich war früher nie der Zartbitter-Schokoladen-Fan. Bin ich auch immer noch nicht, auch wenn ich jetzt wesentlich öfter Zartbitterschokolade kaufe, als früher. Aber am liebsten mag ich Reismilchschokolade. Diese findet ihr im Bioladen eures Vertrauens :) Außerdem esse ich noch gerne „Vivani Dunkle Nougat“. Die Rittersport Marzipan-Schokolade aus dem Supermarkt ist auch vegan.

 

Vanessa

Vanessa

Ich bin 22 Jahre alt, Bloggerin, Veganerin, Reisende, Studentin, angehende Bibliothekarin, Koch- & Backsüchtige und mag seltsame Dinge, zum Beispiel durch ausländische Supermärkte laufen. Auf meinem Blog berichte ich euch von all diesen Dingen :)
Vanessa

Letzte Artikel von Vanessa (Alle anzeigen)