Wie einige von euch sicher schon mitbekommen haben, habe ich mich für ein Auslandssemester in Lettland entschieden. Lettland?? Wieso Lettland? Und wo ist Lettland genau? Das sind Fragen, die ich öfter gestellt bekommen habe. Für Lettland (was übrigens im Baltikum, nahe Russland liegt) habe ich mich einfach entschieden, weil es mal etwas anderes ist statt der üblichen Ziele wie zum Beispiel Großbritannien oder Spanien.

Aus veganer Sicht habe ich es mir allerdings auf den ersten Blick nicht so einfach gemacht. Die lettische Küche ist bekannt für viiiiiel Fleisch. Und wenn es dann doch mal kein Fleisch ist, dann benutzt man Sahne.

Relativ bald habe ich allerdings gemerkt, dass das Land nur auf den ersten Blick veganerunfreundlich wirkt. Hat man die Möglichkeit sich selbstzuversorgen, kommt man hier günstiger über die Runden als in Deutschland.

Zum einen hat nämlich so ziemlich jeder Ort hier einen Wochenmarkt. Mich hat es in die Hauptstadt Riga verschlagen, wo ich gleich doppelt Glück habe: Hier gibt es den größten Wochenmarkt Europas. Neben Blumen, Kleidung (aber leider auch Fleisch und Fisch), könnt ihr hier unglaublich viel Gemüse, Obst und Kräuter kaufen. Und das zum Spottpreis! Da findet man im Sommer schon mal Zucchini für 50 Cent das Kilo oder ein halbes Kilo frischgepflückte Himbeeren für gerade einmal 1,70 €! Noch dazu kommt der größte Teil der Ware aus Lettland, dass heißt sie reist nicht erst tausende Kilometer durch die Gegend. Was jedoch wieder nicht mehr so umweltfreundlich ist: Ihr bekommt bei jeder Gelegenheit eine Plastiktüte angedreht. Trotzdem: Ein Besuch vom Wochenmarkt ist quasi Pflicht, wenn ihr wie ich und die meisten Veganer auf frisches Obst und Gemüse steht :)

ZentralmarktRiga

ZentralmarktGewürze

Neben Obst & Gemüse gibt es häufig auch allerlei Gewürze

Es soll doch etwas aus dem Supermarkt sein? Auf den zweiten Blick gibt es auch hier einiges zu finden.

Große Supermarktketten in Lettland sind Rimi, Maxima und Prisma.

Ich fange erst einmal mit Rimi an. Diesen Supermarkt findet ihr in verschiedenen Größen: Vom kleinen Supermarkt nebenan bis zum „Hypermarkt“ (sprich riesig großer Supermarkt :)). Je größer der Markt, desto größer sind natürlich die Chancen, die hier aufgeführten Produkte zu finden.

Pflanzenmilch fängt hier meist erst ab ca. 1,99 € an, dafür sind zum Beispiel Haselnuss- und Mandelmilch nicht wahnsinnig viel teurer. Vegane Sahne ist schon etwas schwieriger im konventionellen Supermarkt zu finden, aber nicht unmöglich. In großen Rimi-Supermärkten findet man ab und zu Hafersahne (für momentan 1,41 €). Hier ein Bild aus einem Rimi-Hypermarkt… und lasst euch übrigens nicht den unglaublich leckeren Speculoos-Pudding (= Spekulations-Pudding) von Alpro entgehen! Der ist soooo lecker!

PflanzlicheMilchLettland

Rimi vertreibt außerdem die Biomarke „I  eco“. Hier findet ihr einige Basisprodukte wie Kaffee, Marmelade, passierte Tomaten, … Allerdings meiner Meinung nach nichts sonderlich erwähnenswertes.

IloveEcoRegalRimi

Weiterhin gibt es in größeren Supermärkten oft viel Brot, Brötchen und Gebäck. Das Praktische: Die Zutaten stehen meist dabei. Das Unpraktische: Die wenigsten von uns können Lettisch ;) Allerdings kann ich euch verraten, dass Brot und Brötchen in der Regel vegan sind. Bei den Gebäckstückchen wird es leider schon schwieriger. Ich habe mir ehrlich gesagt nie die Zeit genommen wirklich alles durchzuschauen und auf vegan/nicht vegan zu prüfen. Allerdings habe ich im Rimi mal vegane Schweinsohren (ich denke, sie heißen hier Austina) entdeckt :) Außerdem ist die Foccacia (auch wenn man sie absolut nicht mit einer italienischen Foccacia vergleichen kann) vegan.

BrotregalRimiLettland

Und dann gab es da noch etwas, was mich überrascht hat: In jedem noch so kleinen Rimi findet ihr vegane Sojamajonaise. Und noch dazu recht günstig (1,15 €). Außerdem habe ich mal leckere Cookies und zur Abwechselung mal was interessantes, gesundes: lila Blumenkohl gefunden! Etwas versteckt findet man auch noch sehr günstige Sojaschnetzel in verschiedenen Größen sowie frische Sojabohnen. Ich habe sie bisher entweder bei der Milch oder bei glutenfreien Lebensmitteln entdeckt. (Jeweils ganz unten im Regal).
RimiLettland2
Außerdem habe sind die Kekse der Firma „Poesia“ vegan. Allerdings haben sie mich geschmacklich überhaupt nicht überzeugt, sie schmecken nur nach Pappe. Ihr könnt sie probieren, sie sind supergünstig… aber das merkt man halt meiner Meinung nach geschmacklich auch ;) Und Achtung: Nicht alle Poesia-Kekse sind vegan. Die mit Kakao (siehe das folgende Foto obenlinks) aber schon.

Und da ich nicht nur ungesunde Sachen anschaue, auch wenn es vielleicht gerade so wirkt: Kiwiberries! Habe ich noch nie von gehört oder gesehen und sie waren mir auch etwas zu teuer (um die 5 € für die kleine Packung), aber interessant. Kannte ich wie gesagt nicht.

Und Luuuftschokolade! Die habe ich erst entdeckt, als ich für euch die Fotos gemacht habe! Ich liebe Luftschokolade und bin anfangs etwas traurig gewesen, dass es keine vegane Luftschokolade gibt. Daher habe ich mich umso mehr gefreut, als ich die Laima-Luftschokolade heute gefunden habe. Wird definitiv probiert!

Laima ist übrigens sowas wie das Lindt der Schweiz. In Riga findet ihr auch ein Schokoladenmuseum von Laima :) Und praktischerweise findet ihr auf Laima-Verpackungen auch (fast?) immer eine deutsche Übersetzung der Zutaten. Außerdem muss ich echt sagen, dass Lettland in Punkto vegane Schokolade im Supermarkt Deutschland sogar überbieten kann. Granatapfelschokolade, Schokolade mit Quitte, mit Marzipan, mit Nüssen, Luftschokolade, Schokolade in „Souvenir-Verpackungen“, … und alles vegan :)

CollageRimiVegan

SuessigkeitenCollageRimi

Und noch mehr Süßigkeiten: Die oben erwähne Granatapfel-Schokolade, leckere Schoko-Waffeln und Lebkuchen. Außerdem gibt es von Poesia auch einen veganen Schokoaufstrich, welcher ähnlich dem Duo-Aufstrich aus den Niederlanden ist, falls ihr den kennt. Man kann ihn essen, muss aber nicht ;) Hier habe ich kein Bild von, aber ihr findet ihn in Rimis neben Nutella & Co.

Die Supermarktkette Maxima ist ein klein wenig günstiger, aber hat (laut Letten) schlechtere Qualität. Hier findet ihr auch eher very basic stuff, daher eher keine pflanzliche Milch, Sahne oder Bioprodukte. Aber Laima-Schokolade oder günstiges Obst und Gemüse dafür schon eher.

Die letzte große Supermarktkette nennt sich Prisma und kommt eigentlich aus Finnland. Zur Zeit könnt ihr nur mehrere Märkte in Lettlands Hauptstadt Riga finden. Ziemlich schade, denn das vegane Angebot ist nicht schlecht. Insgesamt ist Prisma meiner Meinung nach nämlich noch der konventionelle Supermarkt, wo ihr am ehesten vegane „Spezialprodukte“ findet. Wie in der Supermarktkette Rimi könnt ihr verschiedene Pflanzenmilch-Sorten finden, darunter auch Soja- und Hafermilch zu einem (für Lettland) vergleichsweise günstigen Preis von momentan 1,39 €. Weiterhin findet ihr verschiedene Mehlsorten, Agavensirup, ökologische und glutenfreie Produkte, … Was mich aber am meisten gefreut hat nach drei nahezu joghurtlosen Monaten seht ihr hier:

PrismaSojajoghurt

Natursojajoghurt! Den habe ich bisher sonst noch gar nicht in Lettland entdecken. Und der Sojajoghurt mit Waldbeeren ist auch empfehlenswert! Beides ist auch ziemlich günstig, also war die Freude gleich doppelt so groß :)

Nachteil von Prisma: Die Supermärkte meistens etwas entfernt vom Stadtzentrum Rigas, sodass ihr dort am besten mit Trolleybus, Bus oder Tram hinfahrt. Ein Markt ist jedoch nicht allzuweit vom Zentrum entfernt. Er liegt in der Grostonas iela 1, nicht allzuweit vom Restaurant Raw Garden.

Einen (nicht immer ganz aktuellen) veganen Produktkatalog findet ihr außerdem hier.

Ich hoffe, ihr habt einen Überblick über die Supermärkte Lettlands bekommen :) Demnächst folgen noch Beiträge über:

Vanessa

Vanessa

Ich bin 22 Jahre alt, Bloggerin, Veganerin, Reisende, Studentin, angehende Bibliothekarin, Koch- & Backsüchtige und mag seltsame Dinge, zum Beispiel durch ausländische Supermärkte laufen. Auf meinem Blog berichte ich euch von all diesen Dingen :)
Vanessa

Letzte Artikel von Vanessa (Alle anzeigen)