Okay, die Überschrift klingt, als wäre ich regelmäßig auf dem Vegan Street Day (VSD). Um ehrlich zu sein, war ich gestern das erste Mal beim VSD, da ich davor im Jahr im Urlaub war und davor wiederum noch gar nicht vegan und auch nichts vom VSD gewusst habe. Aber umso mehr habe ich mich gefreut, dieses Jahr hingehen zu können.

Aber langsam, langsam. Für die, die es nicht kennen: Der Vegan Street Day ist das größte vegane Straßenfest Deutschlands und findet jedes Jahr in Stuttgart (gestern) und in Dortmund (dieses Jahr am 9. August) statt. In Stuttgart gab es über 100 Stände, die nicht nur allerlei Leckereien angeboten haben, sondern beispielsweise auch T-Shirts, Bücher und allerlei Informationen zum Thema Tierrecht und Tierschutz. Außerdem erwarten euch Vorträge, Kochshows, Musik und gute Laune!

Es war unglaublich gutes Wetter: strahlender Sonnenschein! Allerdings war es mir sogar schon wieder ein wenig zu warm (34 Grad sind wirklich heiß), ich vertrage generell eher Kälte statt Hitze. Aber dafür habe ich es echt ziemlich lange auf dem VSD ausgehalten! Könnte natürlich auch daran liegen, dass es unglaublich leckeres Eis gab! Ich hab schon soooooooo lange kein Pistazieneis mehr gegessen und ich liebe das total :) Und das Mandeleis war auch nicht schlecht!

Außerdem hieß es viel trinken bei dem Wetter. Und ich habe mal meinen ersten (zumindest zum Teil) grünen Smoothie probiert. Und ich muss sagen, dass schmeckt (ehrlich gesagt wider erwarten) echt ganz gut :)

Das Bühnenprogramm wurde vom symphatischen Veganer Patrik Baboumian, dem stärksten Mann Deutschlands, und Caro moderiert. Das Programm war wirklich interessant gestaltet und zum Glück waren nebenan viele Treppenstufen im Schatten.

Das Duo Verquert und Patrik Baboumian

Eine Tombola gab es auch. Nur etwas unpraktisch, wenn man dort mitmacht, sogar was gewinnt und was: Schokolade. Und zuhause gewesen bin ich erst ca. 6 Stunden später. Die Schoko ist etwas verformt, aber sie schmeckt noch. Und es kommt ja auf die inneren Werte an ;)

Und dann gab es natürlich Essen, Essen und nochmal Essen! Und alles sah so toll aus, sodass man auf jeden Fall die Qual der Wahl hatte! Es wollte also wirklich für jeden was dabei gewesen sein. Entschieden habe ich mich schlussendlich für einen veganen Döner und abends noch für eine Pan-Pizza vom Coox & Candy (einem veganen Restaurant in Stuttgart). Hat super geschmeckt!

Ein Vortrag von Animal Equality, den ich mir angehört habe, war auch super und informativ.

Insgesamt war es ein wunderschöner Tag mit wunderbaren Personen! An dieser Stelle noch einmal Dankeschön an die Organisatoren, Helfer, Aussteller, Moderatoren und einfach alle Beteiligten, die trotz dem wirklich heißen Wetter einen super Job gemacht haben!

Gefreut habe ich mich auch, dass es meiner nicht-veganen Freundin auch gut gefallen hat! Der Vegan Street Day ist also nicht nur für Veganer selbst, ein Besuch lohnt sich für alle!

Vanessa

Vanessa

Ich bin 22 Jahre alt, Bloggerin, Veganerin, Reisende, Studentin, angehende Bibliothekarin, Koch- & Backsüchtige und mag seltsame Dinge, zum Beispiel durch ausländische Supermärkte laufen. Auf meinem Blog berichte ich euch von all diesen Dingen :)
Vanessa

Letzte Artikel von Vanessa (Alle anzeigen)