Nachdem ich erst nicht wusste, was man eigentlich mit Linsen anstellen kann (bzw. mir nur schwäbische „Linsen mit Saitenwürstle“ in den Sinn gekommen sind), bin ich jetzt gerade im „Linsen-Wahn“. Ich wusste gar nicht, dass Linsen so gut schmecken können und das sie so vielseitig sind :) Heute gab es statt der üblichen Tofubolognese daher mal Linsenbolognese. Und siehe da: Es schmeckt und geht ziemlich schnell und einfach! Und so funktionierts:

Zutaten:
100 g Linsen
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Olivenöl für die Pfanne
1 Karotte
200 ml Wasser
2 EL Tomatenmark
200 ml passierte Tomaten
Salz
Pfeffer
Basilikum
Oregano

Zuerst die Zwiebel und die zwei Knoblauchzehen hacken und eine Karotte raspeln oder in kleine Stücke schneiden. Dann die Zwiebel und den Knoblauch in Olivenöl anschwitzen. Jetzt gebt ihr die Karottenstücke und die Linsen sowie das Tomatenmark, die passierten Tomaten und das Wasser dazu. Nun einfach so lange köcheln lassen bis die Linsen gar sind. Falls es zu trocken wird, solltet ihr noch etwas mehr Wasser dazugeben. Zum Schluss würzt ihr das Ganze noch mit Salz, Pfeffer, Basilikum und Oregano. Dazu könnt ihr ganz klassisch Nudeln servieren.

Lasst es euch schmecken!

Linsenbolognese

Vanessa

Vanessa

Ich bin 22 Jahre alt, Bloggerin, Veganerin, Reisende, Studentin, angehende Bibliothekarin, Koch- & Backsüchtige und mag seltsame Dinge, zum Beispiel durch ausländische Supermärkte laufen. Auf meinem Blog berichte ich euch von all diesen Dingen :)
Vanessa

Letzte Artikel von Vanessa (Alle anzeigen)