Vegane Berliner

Berliner, Krapfen, Kreppel, Pfannkuchen, Berliner Ballen, … es gibt unzählige Namen! Ich kenne sie aus meiner Kindheit vor allem als Kreppel oder als Berliner. Wie nennt ihr sie in eurer Region?

Es gibt übrigens eine nette Legende zur Erfindung der süßen Teilchen: Man sagt, dass sie 1756 von einem Berliner Bäcker erfunden wurden, der einst als Kanonier unter Friedrich dem Großen dienen wollte. Er stellte sich jedoch als wehruntauglich heraus, durfte jedoch als Feldbäcker beim Regiment bleiben. Als Dank entwickelte er die Berliner. Die Form soll an Kanonenkugel erinnern und die Zubereitungsweise war eher eine Notlösung: Er hatte keinen Backofen, daher backte er die über offenem Feuer mit heißen Öl.

AranciniVorschau

Und schon wieder etwas Italienisches :) Diesmal hat mich Monica aus Sizilien, eine Couchsurferin, die vor einer Weile bei mir zu Besuch war, zu diesem Rezept inspiriert. Leider bin ich selbst noch nie in Sizilien gewesen. Ich hatte überlegt diesen Sommer nach Sizilien zu fahren. Am Ende war allerdings nicht allzu viel Zeit, auch weil ich gerne eher langsamer reise statt von Großstadt zu Großstadt zu huschen. Dafür durfte ich Apulien und Kampanien entdecken, zwei andere Regionen in Italien :)

TempuraGemüseVorschau

Freitagabend war bei mir und meiner Mitbewohnerin wieder Kochzeit. Diesmal haben wir uns für etwas entschieden, was wir so oder so ähnlich bis jetzt nicht gegessen haben: Gemüse in Tempura-Teig.

Tempura-Teig ist ein dünner Teig aus Mehl, welcher typisch für die japanische Küche ist. Wir haben den Tempura-Teig selbst gemacht, allerdings gibt es im Asia-Shop auch fertige Teigmischungen, habe ich gehört. Typischerweise ist der Teig aus Reismehl. Da wir das jedoch nicht hatten, haben wir Weizenmehl genommen. Hat auch wunderbar geklappt :) Da der Teig fritiert wird, hat das Ganze jede Menge Kalorien… was uns ehrlich gesagt nicht gestört hat, wir essen es ja nicht jeden Tag ;)

PAGE TOP