Vegane Berliner

Berliner, Krapfen, Kreppel, Pfannkuchen, Berliner Ballen, … es gibt unzählige Namen! Ich kenne sie aus meiner Kindheit vor allem als Kreppel oder als Berliner. Wie nennt ihr sie in eurer Region?

Es gibt übrigens eine nette Legende zur Erfindung der süßen Teilchen: Man sagt, dass sie 1756 von einem Berliner Bäcker erfunden wurden, der einst als Kanonier unter Friedrich dem Großen dienen wollte. Er stellte sich jedoch als wehruntauglich heraus, durfte jedoch als Feldbäcker beim Regiment bleiben. Als Dank entwickelte er die Berliner. Die Form soll an Kanonenkugel erinnern und die Zubereitungsweise war eher eine Notlösung: Er hatte keinen Backofen, daher backte er die über offenem Feuer mit heißen Öl.

Vegane Livance Rezept

Es ist nun schon eine Weile her, als ich Lívance kennengelernt habe – genauer genommen war das im April, als ich Trondheim und die Trondheim Vegan Fair besucht habe. In Trondheim habe ich bei einer Erasmus-Studentin aus Tschechien übernachten dürfen. Neben vielen anderen leckeren veganen Gerichten zauberte sie Lívance.

Lívance sind tschechische Pfannkuchen… und ich muss ehrlich sagen, dass ich kein Pfannkuchen-Fan bin. Ich verstehe nicht, wieso alle Welt Pfannkuchen mag. Aber von Lívance war ich positiv überrascht! So positiv, dass ich sie inzwischen auch schon öfter gemacht habe. Schade eigentlich, dass ich nun doch noch Pfannkuchen gefunden habe, die mir schmecken, meiner Linie tut es nicht ganz so gut ;)

Und was macht das Rezept für Lívance anders als normale Pfannkuchenrezepte?

Buchrezension von Skinny Bitch in Love

Sommer & Reisezeit. Wie wäre es da mit einem guten Buch, während ihr im Bus, Zug, Flugzeug oder gar am Strand sitzt? Heute stelle ich euch die perfekte Urlaubslektüre dazu vor :)

Vegane Lebensmittel in Norwegen

Der Sommerurlaub steht bevor und es geht nach Norwegen in den Urlaub? Dann können sicher ein paar Tipps nicht schaden, welche Lebensmittel ihr lieber aus Deutschland mitbringen solltet und welche ihr hier bekommt ohne Unsummen dafür zahlen zu müssen.

Türkische Kumpir - gefüllte Kartoffeln

Durch Zufall habe ich vor kurzem von Kumpir gelesen – einer Art gefüllte Kartoffeln aus der Türkei. Leider war ich dort selbst noch nie, was mich allerdings nicht davon abhält, trotzdem zu versuchen Kumpir zuzubereiten ;) Und dazu braucht ihr echt nicht viele Zutaten und ihr könnt die Füllung problemlos auf euren Kühlschrankinhalt abstimmen.

Übrigens stammt das Wort „Kumpir“ vom pfälzischen Wort Krummbeere ab und wurde über die Balkantürken in der Türkei verbreitet. Dort gibt es sie wohl nun ziemlich häufig an der Straßenecke zu kaufen. Schade, dass es die Kumpir nicht in die deutschen Dönerläden geschafft haben. Aber sie schaffen es ja hoffentlich trotzdem in eure Küche :)

Außerdem kann ich sie mir im Sommer auch super mit gegrillten Kartoffeln vorstellen!

Vegane Veranstaltungen in Tromso

Hui, die Zeit geht einfach so schnell rum. Mai war der Monat mit vielen tollen geplanten Aktionen: Die Reise mit dem Hurtigruten-Schiff zu den Lofoten, der norwegische Nationalfeiertag, aber auch mit dem „Vegan Bake Sale“ und dem „Vegan Evening“, die ich in Tromsø geplant hatte.

Der Kuchenverkauf fand am 3. Mai statt und darf stolz als „nördlichster Vegan Bake Sale der Welt“ sowie dieses Jahr auch als einziger Vegan Bake Sale in Norwegen bezeichnet werden.

Aber langsam! 

Vegane Chili-Schupfnudeln mit Broccoli-Cashew-Creme

Jep, heute geht es kulinarisch wieder nach Deutschland. Beziehungsweise ist nicht ganz sicher, ob Schupfnudeln nun aus Süddeutschland oder doch Österreich stammen. Auf jeden Fall sind sie jedoch mindestens seit dem dreißigjährigen Krieg bekannt, denn schon damals haben Soldaten aus Mehl und Wasser längliche Nudeln zubereitet. Später wurden dann noch Kartoffeln hinzugefügt.

Trondheim Vegan Fair

Blauer Himmel, fast wolkenlos, viel Sonnenschein, ein toller Ausblick auf Trondheim und eine unglaubliche Ruhe um mich herum. Ich sitze nämlich gerade mitten im Wald bei Trondheim :)

Eigentlich hatte ich einige Pläne für meine Reise nach Trondheim: Von hier sollte es nach Östersund, Sundsvall und schließlich zum Wandern an die Höga Kusten in Schweden gehen. Nun ja, wie das so ist, kommt aber dann doch alles etwas anders wie geplant, besonders, wenn man so chaotisch reist wie ich.

PAGE TOP